Fischlexikon

Hummer

Hummer sind faszinierende Meeresbewohner, die weltweit für ihren exquisiten Geschmack und ihr charakteristisches Erscheinungsbild bekannt sind. Diese Krebstiere gehören zur Familie der Langusten und zeichnen sich durch eine Vielzahl von Merkmalen aus.

 

Beschreibung

Hummer sind hauptsächlich nachtaktiv und leben in Höhlen, Felsenhöhlen oder unter Felsvorsprüngen im Meeresboden. Sie haben eine harte Schale, die sie vor Raubtieren schützt, und ihr Körper besteht aus einem starken, muskulösen Schwanz und großen Scheren. Hummer bewegen sich durch kräftige Schläge mit ihrem Schwanz fort und nutzen ihre Scheren, um Nahrung zu fangen und zu manipulieren.

 

Herkunft

Hummer sind in den Meeren rund um den Globus zu finden. Sie kommen in den Küstengewässern des Atlantischen Ozeans vor, von der nordamerikanischen Küste bis nach Europa. Beliebte Hummerarten sind der amerikanische Hummer (Homarus americanus) und der europäische Hummer (Homarus gammarus). Die genaue Herkunft eines Hummers kann Einfluss auf seinen Geschmack haben, da die Umgebung, in der er lebt, seine Nahrung und Lebensbedingungen beeinflusst.

 

Saison

Der Hummer in den Sommermonate Hauptfangsaison, da sie sich zu dieser Zeit in den flachen Küstengewässern aufhalten, während sie sich im Winter in bis zu 450 m Tiefe zurückziehen. 

 

Geschmack

Die Delikatesse wird oft mit Festlichkeiten und besonderen Anlässen in Verbindung gebracht. Das Fleisch des Hummers ist zart und saftig, mit einem süßen und delikaten Geschmack. Es ist vielseitig einsetzbar und kann gekocht, gegrillt, gedämpft oder gebraten werden.

 Zubereitung 

Die Zubereitung von Hummer erfordert Sorgfalt, um das Fleisch perfekt zu erhalten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Hummer zuzubereiten, darunter Hummersuppe, gegrillter Hummer, Hummer mit Butter und Knoblauch oder Hummerrollen. In der Regel werden Hummer vor dem Kochen lebendig in kochendes Wasser gegeben, aber es gibt auch humane Methoden, um sie zu betäuben, bevor sie zubereitet werden.

 

Schon gewusst? 

Hummer haben die bemerkenswerte Fähigkeit, ihre Schalen zu wechseln, wenn sie wachsen. Dieser Prozess wird als Häutung bezeichnet und ermöglicht es ihnen, ihre zu kleine Schale abzuwerfen und eine größere, stärkere Schale zu entwickeln. Während dieser Zeit sind Hummer besonders anfällig für Raubtiere und verstecken sich oft in ihrer Höhle, bis ihre neue Schale vollständig ausgehärtet ist.

Lateinischer Name:
hormarus gammarus

Das zeichnet den Hummer aus: 

  • Fett- und kalorienarm
  • Reich an Proteinen
  • Feines, aromatisches Fleisch

Nährwerte

pro 100 g Hummer (verzehrbarer Anteil)

Energie
Kilojoule: 354 kJ
Kilokalorien: 85 kcal

Grundzusammensetzung
Wasser: k. A.
Eiweiß: 15,9 g
Fett: 2 g

Quelle: www.vitamine.com

Fettsäuren
EPA: 348 mg
DHA: 165 mg

Mineralstoffe
Natrium: 242 mg
Kalium: 197 mg
Kalzium: 64 mg
Magnesium: 23 mg

Spurenelemente
Jod: k. A.
Selen: k. A.
Zink: 1,6 μg

Vitamine
Vitamin A:  1 μg
Vitamin B12: 0,9 μg
Vitamin E: 1,5 μg

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail: