Fischlexikon

Merlan (Wittling)

Der Merlan ist ein beliebter Speisefisch, der reichlich Eiweiß liefert und sehr fettarm ist. In Deutschland gehört er zu den weniger bekannten Dorscharten. 

 

Beschreibung

Der Merlan, auch Wittling oder Weißling genannt, stammt aus der Familie der Dorsche. Er kann bis zu 70 cm lang und rund 3 kg schwer werden. Hauptsächlich ernährt er sich von Krebstieren, Weichtieren Kopffüßern, Vielborstern und kleineren Fischen. 

 

Herkunft

Er ist im Nordostatlantik, im westlichen Mittelmeer und in der westlichen und nördlichen Ostsee beheimatet. Sie leben in den Schelfregionen der Gewässer und bevorzugen eine Wassertiefe von ca. 30 bis 200 m. 

 

Saison

Die Fangsaison variiert nach Region: In der Ostsee sind die Spätsommer- und Herbstmonate am besten geeignet, um die britischen Inseln herum ist die beste Zeit von November bis Ende Januar.

 

Geschmack

Das weiße Fleisch des Merlan ist weich und zart und hat einen wenig ausgeprägten Geschmack. 

 

 Zubereitung 

Das weiche Fleisch zerfällt beim Garen leicht und eignet sich deshalb besonders gut für Fischsuppen. Abgesehen davon können die Filets leicht gedämpft, pochiert oder auch in Butter gebraten oder frittiert werden. 

Merlan aus dem Nußbaumer Fisch-Sortiment

Lateinischer Name:
merlangius merlangus

Das zeichnet den Merlan aus: 

  • bräunlich, grünlich-bräunlich, grünlich oder bläulich gefärbte obere Körperhälfte
  • gelblich-weißlich bis silbrig-grau an Seiten und Bauch
  • mit spitzen Zähnen besetztes Maul
  • kleine Kinnbartel an der Unterlippe

 


Nährwerte

pro 100 g Merlan (verzehrbarer Anteil)

Energie
Kilojoule: 380 kj
Kilokalorien: 91 kcal

Grundzusammensetzung
Wasser: 76 g
Eiweiß: 20 g
Fett: 0,8 g

Quelle: www.fischlexikon.eu

Fettsäuren
EPA: k. A. 
DHA: k. A. 

Mineralstoffe
Natrium: 130 mg
Kalium: 300 mg
Kalzium: 40 mg
Magnesium: 30 mg

Spurenelemente
Jod: 125 µg
Selen: k. A. 
Zink: 0,3 mg

Vitamine
Vitamin A: 15 µg
Vitamin B12: 2,1 µg
Vitamin E: 0,2 mg

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail: