Fischlexikon

Zander

Zart, wohlschmeckend und extrem fettarm - der Zander punktet auf ganzer Linie. 

 

Beschreibung

Der Zander gehört zu den beliebtesten Süßwasserfischen. Er hält sich vorzugsweise in Bodennähe, über hartem, sandigen Grund auf und bevorzugt Wassertiefen von 3 bis 5 m. Dort lebt er einzelgängerisch oder in kleinen Gruppen. Der Zander kann bis zu 1,2 m lang werden und ca. 20 kg schwer. Auf dem Speiseplan des Räubers stehen insbesondere kleine Fische.

 

Herkunft

Ursprünglich stammt der Zander aus Seen und Flüssen in Osteuropa, Skandinavien und Deutschland. Der Zander hat sich aber mittlerweile auch in Gewässern in ganz Westeuropa und der USA verbreitet. 

 

Saison

Ganzjährig verfügbar.  

 

Geschmack

Der Geschmack des Zanders ist ähnlich zu dem des Hechts. Das Fleisch ist mager, zart und trotzdem schön fest mit einem dezenten Geschmack. 

 

 Zubereitung 

Den Zander kann man vielseitig zubereiten. Ob im Salzteig gegart, gedämpft, gebraten oder gegrillt.

 

Schon gewusst? 

Junge Zander besitzen 8 bis 10 dunkle Querbänder auf den Seiten. Diese verwachsen sich mit dem Ältern werden und sind bei erwachsenen Zandern kaum mehr zu sehen. 

Zander aus dem Nußbaumer Fisch-Sortiment

Lateinischer Name:
stizostedion

Das zeichnet den Zander aus: 

  • zugespitzter, flacher Kopf
  • grünlich-bräunlich gefärbter Rücken
  • weißlicher Bauch
  • kleinere Bürstenzähne und große spitze Fangzähne
  •  

Nährwerte

pro 100 g Zander (verzehrbarer Anteil)

Energie
Kilojoule: 350 kj
Kilokalorien: 84 kcal

Grundzusammensetzung
Wasser: 78,2 g
Eiweiß: 19 g
Fett: 0,7 g

Quelle: www.fischlexikon.eu

Fettsäuren
EPA: 40 mg
DHA: 92 mg

Mineralstoffe
Natrium: 25 mg
Kalium: 391 mg
Kalzium: 52 mg
Magnesium: 50 mg

Spurenelemente
Jod: 4 µg
Selen: 23 µg
Zink: 0,58 mg

Vitamine
Vitamin A: 2 µg
Vitamin B12: 1,5 µg
Vitamin E: 1 mg

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail: